3D-drucker fressen filament…

filament
vor einem guten jahr hatte ich von dem neuen „mitarbeiter“ 3D-drucker berichtet. der nutzen ist gerade bei konstruktiven arbeiten und deren funktionaler überprüfung am modell oder prototypen gold wert.

dem entprechend steigt das volumen an verbrauchsmaterial, dem sogenannten „filament“. daher habe ich nun in zusammenarbeit mit einem hersteller den vertrieb von filamenten als eine weitere dienstleistung integriert. mit der schwesterfirma design works bench sind wir in der lage, mehr als 20 sorten filament anzubieten: vom PLA, einem biobasierten, nicht riechendem standard-material, über technische kunststoffe wie ABS, polycarbonat und ASA bis hin zu highend-werkstoffen, wie carbon oder PC-ABS.

aufgrund der beratung bezüglich der verschiedenen materialien wenden wir uns vorwiegend an firmen, bildungsinstitute und selbstständige; aber auch an erfahrene privatnutzer, die bereits erfahrung mit 3D-druckern haben.

moeller@designworksbench.de