Archiv für den Monat: September 2016

B2B lokal – eine sehr produktive session

flexyofficedortmund

der jour fixe der gruppe B2B lokal hat gestern, am 19. sep 2016 wieder im flexyOffice von jutta steinke in dortmund schönau stattgefunden.

ein sehr lebhaftes info- und gesprächs-erleben hat uns zu neuen selbst-erkenntnissen geführt – stichworte:

° neutrale beratung bei der frage „gegen was MUSS ich mich WIE versichern“…
° website-ladezeiten kann man von 500 auf 100 millisekunden reduzieren…
° eine technologie-genossenschaft hilft, problemlöser zueinander zu bringen…
° was erzählt deine arbeit über dich? storytelling im unternehmensfilm…
° was macht der laserschneider in einer druckerei?…

drei stunden mit intensiven gesprächen haben knapp ausgereicht, um zehn anwesende zu fesseln.

nächster jour fix mit zwei neuen gästen:
am 17. oktober 2016 um 18°°.

 

www.B2Blokal.de

innovative citizen – selektives lasersintern

kls

das 3D-druckverfahren FDM – fused deposition modelling – nutzen wir bei design works 3D bereits seit anderthalb jahren. im festival „innovative citizen“ wurde eine weitere technik des 3D-druckes erforscht, erklärt, detailliert. das verfahren heisst „selektives lasersintern“ oder „kunststoff-lasersintern„. kleinste kunststoffpartikel werden mit einem laserstrahl aufgeschmolzen und verschweisst.
am 16. und 17. september 2016 konnten selber teile nach eigenen daten gedruckt werden. brachte man eine STL-datei mit, konnte man zusammen mit dem kursleiter kleine eigene geometrien drucken lassen.

http://innovative-citizen.de/

innovative citizen 2016

innovative citizen 2016
kurz bevor steht in dortmund im und am „U“ – dem portal zum unionviertel – das festival „innovative citizen“. mit den slogans make, fab, repair, cycle, farm, party wird eine große zahl aktiver und innovativ denkender städter zum mitmachen, anders-denken und mit-denken interessiert und angezogen.
wir sind dabei und freuen uns auf tolle geschichten, produkte, erfolge und eine menge kommunikation! wir sind und bleiben innovative!

www.innovative-citizen.de

3D-drucker fressen filament…

filament
vor einem guten jahr hatte ich von dem neuen „mitarbeiter“ 3D-drucker berichtet. der nutzen ist gerade bei konstruktiven arbeiten und deren funktionaler überprüfung am modell oder prototypen gold wert.

dem entprechend steigt das volumen an verbrauchsmaterial, dem sogenannten „filament“. daher habe ich nun in zusammenarbeit mit einem hersteller den vertrieb von filamenten als eine weitere dienstleistung integriert. mit der schwesterfirma design works bench sind wir in der lage, mehr als 20 sorten filament anzubieten: vom PLA, einem biobasierten, nicht riechendem standard-material, über technische kunststoffe wie ABS, polycarbonat und ASA bis hin zu highend-werkstoffen, wie carbon oder PC-ABS.

aufgrund der beratung bezüglich der verschiedenen materialien wenden wir uns vorwiegend an firmen, bildungsinstitute und selbstständige; aber auch an erfahrene privatnutzer, die bereits erfahrung mit 3D-druckern haben.

moeller@designworksbench.de